Liquiditätsplanungs-Modul

Ziel der Liquiditäts-Planung

Ziel der Liquiditätsplanung ist die währungsdifferenzierte Ermittlung des voraussichtlichen Bestandes liquider Finanzmittel. Der Liquiditätsplan ist ein wichtiges Controlling-Instrument für die rechtzeitige Einschätzung und Bewertung von Risiken. Werden finanzielle Schwierigkeiten erkannt, muss ein Unternehmen entsprechende Massnahmen ergreifen.

Beantwortung von Fragen

Vor diesem Hintergrund soll eine Liquiditäts-Planung nichts anderes als wichtige Fragen beantworten. Und dies pro Gesellschaft/Währung und konsolidiert:

Netto Cash Flow der Geschäftsaktivitäten
(1. Teil Geldfluss-Rechnung)

  • Wie entwickelt sich der «Netto-Cash Flow der Geschäftsaktivitäten» in den jeweiligen Währungen?

Free Cash Flow
(2. Teil der Geldfluss-Rechnung)

  • Können geplante Investitionen aus dem Netto-CF der Geschäftsaktivitäten finanziert werden?
  • Reichen die Cash-Bestände über die gesamte Planungs-Periode, um u.a. die Investitionen zu finanzieren?
  • Müssen Investitionen über Banken (Kredite, Limiten etc.) oder Dritte finanziert werden? Wann und wieviel?
  • Ist eine Kapital-Erhöhung notwendig (und überhaupt möglich)? Wann und wie hoch?
  • Helfen FX-Eingänge aus Währungsabsicherungen für die Investitions-Finanzierung?
  • Müssen Investitions-Projekte zurückgestellt oder reduziert werden? Ist Leasing eine Alternative?

Netto Cash Flow
(3. Teil der Geldfluss-Rechnung

  • Wie sieht die Netto Cash Flow-Entwicklung währungsdifferenziert vor und nach den Währungsabsicherungen aus?
  • Was ist das jeweilige Währungs-Exposure? Was davon ist abgesichert?

Netto-Liquidität

  • Ist die Netto-Liquidität während der gesamten Planungs-Periode immer positiv? Andernfalls sind hohe Soll-Zinsen zu budgetieren.

Verfügbare Liquidität

  • Reicht die «Verfügbare Liquidität» zu jedem Zeitpunkt? Andernfalls ist, trotz allfälligen Soll-Zinsen, die jederzeitige Zahlungsbereitschaft des Unternehmens nicht gewährleistet!

Entscheidungsgrundlagen

Die Liquiditäts-Planung von magnet™ beantwortet solche Fragen und stellt Entscheidungsgrundlagen für die Erkennung und Bewertung von Risiken zur Verfügung. Die Basis dafür sind Drilldown-Funktionen und verschiedenste grafische Darstellungen.

Einsatz-Möglichkeiten

Das währungsdifferenzierte Modul kann im Rahmen der integrierten magnet™-Treasury-Gesamtlösung eingesetzt werden. Genauso aber auch als Stand-Alone-Modul mit einer Koexistenz mit anderen Treasury-Systemen oder als Ersatz einer bestehenden Excel-Lösung mit entsprechenden Import-Möglichkeiten. Es eignet sich für Unternehmen nahezu beliebiger Grösse von KMU’s bis Multi’s und praktisch für alle Branchen. Die Lösung besticht durch eine einfache und schnell aufzubauende Struktur.

Flexibilität

Die Gestaltung der Liquiditäts-Planung ist aufgrund der frei wählbaren Plankategorien, Gruppierungen und Summierungen völlig flexibel. In der Regel erfolgt der Planaufbau gemäss der ‚Direkten Methode’. Ebenso flexibel ist die Perioden-Struktur (Tage / Wochen / Monate / Quartale / Semester / Jahre) und lässt Auswertungen über mehrere Jahre zu. Es besteht die Möglichkeit einer rollierenden Planung und/oder über eine ‚Definition von Planungsperioden‘. Über ‚Definition von Planungsperioden‘ kann vorgegeben werden, in welchem Zeitraum für eine Planperiode Daten erfasst werden können. Es ist auch ersichtlich, welche Gesellschaften ihre Planzahlen in dieser Planungsperiode bereits gemeldet haben. Ebenso können verschiedene Planungsperioden analysiert und verglichen werden. Mit dem Report ‚Währungs-Exposure’ lässt sich das FX-Exposure einer Gesellschaft und/oder eines Konzerns in jeder Währung ermitteln. Mit oder ohne bereits getätigten FX-Absicherungen und dem entsprechenden Hedge Ratio. Auf der Basis einer Absicherungs-Strategie (mit Absicherungs-Quoten) schlägt das System Absicherungs-FX-Deals vor. Abweichungs-Analysen (Plan vs Plan und IST vs Plan) erlauben die Verfolgung der Plangenauigkeit der Vergangenheit.


Video ‚Liquiditäts-Planung‘
Inhalt:

  • Wesentliche Unterschiede Finanz- vs. Liq-Planung
  • Direkte vs. Indirekte Methode
  • Liquiditäts-Planung (Direkte Methode)
  • Geldfluss-Rechnung
  • Ziele / Konzeption / Einführung
  • Liquiditäts-Planung mit magnet™
  • Factsheet