System-Implementation

Generelle Vorgehensweise

Aufgrund der langjährigen Erfahrungen von über 300 Imple-mentationen legen wir den Fokus auf eine praxisorientierte Einführung. Dabei achten wir darauf, dass die Projektplanung der Komplexität und den Kunden-Anforderungen angepasst ist. Oder anders gesagt: 'So umfassend wie notwendig, aber nicht überdimensioniert'.

Bei anspruchsvolleren Anforderungen empfehlen wir eine 'Individual-Einführung'. Dabei wird im Rahmen der Erarbeitung eines Einsatz-Konzepts gezielt auf die Bedürfnisse des Kunden eingegangen und gemeinsam eine kundenorientierte Lösung erarbeitet. Die Implementation kann beim Kunden stattfinden. Auf Kundenwunsch führen wir die Einführung aber auch in unserem Hause durch (damit entfallen Reisezeiten und -Spesen).

Für einfachere und damit günstigerere Lösungen bieten sich modulare Kunden-Schulungskurse (Gruppenkurse gleichzeitig mit anderen Kunden) an.

Ergänzend dazu gibt es noch die Möglichkeit von Webinaren. Damit lassen sich z.B. auch Projekte im Ausland kostengünstig realisieren, weil eine Vor-Ort Software-Installation bei einer SaaS-Lösung entfällt.

Die Einführung einer Inhouse-Lösung unterscheidet sich gegenüber einer SaaS-Lösung einzig dadurch, dass eine Software-Installation auf kundeneigenen Servern notwendig ist.

Zielsetzungen

Die System-Einführung von magnet® verfolgt zwei grundlegende Ziele, nämlich Sicherstellung

  • einer kostengünstigen und reibungslosen Implementation und
  • eines optimalen und funktionell richtigen Betriebes.

Einsatz-Konzept

Im Rahmen der Erarbeitung des produktbezogenen Einsatz-konzeptes wird in einer ersten Phase eine Bestandesaufnahme gemacht.

In einem zweiten Schritt wird aufgrund der Bestandesaufnahme der Struktur­aufbau erarbeitet. Dabei werden Teil-Aspekte wie die Analyse der Eindeutig­keit von Abstimmkriterien für das Einle­sen der Bank-Kontoauszüge ebenso be­rücksichtigt wie die Definition der Selek­tionskriterien für die FiBu-Schnitt­stelle.

Und zuletzt werden auch die zu treffen­den organisatorischen Massnahmen wie die technischen Voraussetzungen oder die Vorbereitung der Banken-Kommunikation geschaffen.

Einführung und Schulung

Die Einführungs-Unterstützung umfasst

  • Installation der Programme (nur bei Inhouse-Systemen)
  • Parametrisierung/Customizing
  • Einrichten der Kommunikation (Bankverträge etc.)
  • Systemaufbau (Stammdaten)
  • Mitarbeiter-Schulung
  • Strukturierung eines Tagesablaufes

In seltenen Fällen sind Software-Anpassungen oder -Erweiterungen notwendig. Dies können z.B. ein kundenspezifischer Report oder die Anpassung der FiBu-Stan­dard-Datei an ein noch nicht angeschlossenes Sy­stem sein.

Kunden-Support

Wartungsleistungen

Die Software-Wartung ist in den Nutzungsgebühren enthalten und deckt folgende Leistungen ab:

  • Analyse und Korrektur von Programmfehlern
  • Neue Programmversionen der lizenzierten Module und Funktionen, mit
    a) Korrektur von gemeldeten Fehlern und allgemeinen technischen Verbesserungen von magnet®
    b) Ergänzungen und Verbesserungen der bestehenden Anwendungsfunktionen von magnet®

 

HelpDesk

Telefonische Auskunft und Unterstützung (Call Center/Hotline über die Vertrags-Telefon-Nummer oder Support@softcash.ch)

Standard-Vertrag

Zwischen 08.00 - 12.00 und 13.00 - 17.00 Uhr

Service-Level-Agreement

24-Stunden-Bereitschaft

Applikatorischer Support

Um auch in der Zukunft eine op­timale Nut­zung von magnet® sicherzu­stellen, ist auf die Beratung und Schu­lung von neuen Programmversionen grossen Wert zu legen.

Ebenfalls können sich im Laufe der Zeit infolge veränderter Anforderungen und/oder Rahmenbe­dingungen beim Kunden Änderungen oder Erweiterungen notwendig werden.

In all diesen Fällen stehen wir unseren Kunden im Rahmen des applikatorischen Sup­portes unterstützend zur Verfügung.

Technischer Support

Bei systemtechnischen Problemen wäh­rend des Betriebes übernimmt softcash ag die entsprechende Unterstützung. Damit wird ein reibungsloser Betrieb und eine sehr hohe Verfügbarkeit von magnet® sichergestellt.